Cushing beim Hund

Was ist ein Cushing-Syndrom beim Hund?

Das Cushing-Syndrom, auch Hyperadrenokortizismus genannt, ist eine hormonelle Erkrankung , die durch eine Funktionsstörung der Hirnanhangdrüse (Hypophyse) oder der Nebenniere hervorgerufen wird. Der Körper produziert dann zu viel Kortison.

Welche Ursache hat das Cushing Syndrom?

Slider-Basset_01In den meisten Fällen, etwa 80%, liegt die Ursache in einem Tumor der Hypophyse, bei etwa 20 % liegt ein meist einseitiger Tumor der Nebenniere vor. Das Cushing Syndrom kann auch hervorgerufen werden wenn dem Hund über einen längeren Zeitraum Kortison verabreicht wird.

Bei Hunden größerer Rassen tritt öfter eine veränderte Nebenniere auf, kleinere Rassen leiden eher an der hypophysären Form

Welche Symptome treten beim Cushing Syndrom auf?

Kortison beeinflusst im Körper den Wasser- und Elektrolythaushalt, sorgt für eine katabole Stoffwechsellage mit Eiweißabbau und einen veränderten Fettstoffwechsel sowie für eine verminderte Abwehrreaktion im Blut. Auch werden Knochen- und Hautstoffwechsel heruntergefahren.

Folgende Symptome möglich:

  • Hängebauch
  • auffallend viel Durst und häufiger Harnabsatz
  • dünne Haut, durchscheinende Gefäße, zum Teil Einlagerungen von Kalzium in der Haut
  • beidseitiger Haarausfall an den Flanken, stumpfes Fell
  • vermehrtes Hecheln
  • Rückbildung der Muskulatur, Schwäche
  • verminderter Sexualtrieb/ ausbleibende Läufigkeit
  • andauernder Hunger

Die Symptome können bei manchen Tieren sehr stark ausgeprägt sein, bei anderen nur undeutlich.

Hat mein Hund ein Cushing- Syndrom?

Bestimmte Rassen sind häufiger betroffen (Dackel, Terrier, Boxer, Beagle), weibliche Tiere öfter als männliche und im Schnitt sind die Tiere älter als 8 Jahre. Treten typische Symptome auf wie andauernder Hunger, auffällig viel Trinken, Entwicklung eines Hängebauches oder schlechtes Harrkleid sollten beim Tierarzt Labormedizinische Tests durchgeführt werden zur Abklärung dieser Erkrankung.

Wie wird die Diagnose Cushing- Syndrom gestellt?

Ist durch die Symptomatik der Verdacht auf ein Cushing Syndrom gegeben werden Blut und Urin untersucht. Es kann ein Hormon- Stimulationstest durchgeführt werden. Zur Unterscheidung ob es sich um einen Prozess im Gehirn oder in den Nebennieren handelt kann ein Ultraschall bzw. ein MRT durchgeführt werden.

Checklist

  • Wie alt ist ihr Hund?
  • Welches ist die Rasse ihres Hundes?
  • Welches Geschlecht hat ihr Hund?
  • Ist ihr Hund kastriert?
  • Bei der unkastrierten Hündin: Wann war die letzte Läufigkeit?
  • Wie ist das Allgemeinbefinden ihres Tieres?
  • Hat ihr Hund Vorerkrankungen?
  • Wann war der letzte Tierarzt- Besuch?
  • Erhält ihr Tier regelmäßig Medikamente? Welche?
  • Ist das Haarkleid ihre Tieres weniger Dicht? Gibts es haarlose Stellen?
  • Ist das Haarkleid weniger glänzend?
  • Haben Sie Veränderungen an der Haut festgestellt?
  • Leidet ihr Tier unter Juckreiz?
  • Wie schwer ist ihr Hund?
  • Wieviel trinkt ihr Hund in etwa am Tag?
  • Müssen Sie mit ihrem Hund auffallend oft Gassi? Setzt ihr Tier auffallend viel Harn ab?
  • Frisst ihr Hund auffallend viel, hat ständig Hunger?
  • Haben Sie den Eindruck der Bauch ist dicker geworden?

   Checkliste Kostenlos Herunterladen

Was kann ich beim Cushing-Syndrom tun?

Eine lebenslange medikamentelle Therapie und regelmäßige tierärztliche Überwachung des Hundes ist notwendig.

Kann ich vorbeugend etwas gegen das Cushing- Syndrom tun?

Da die Erkrankung durch einen Tumor hervorgerufen wird ist eine Prophylaxe nicht möglich.

Wie wird das Cushing- Syndrom behandelt?

In der Regel werden sowohl bei der hypophysären Form als auch bei erkrankten Nebennieren Tabletten verabreicht die die Bildung von Kortison im Körper hemmen. Es ist wichtig den Kortisonspiegel im Körper während der Therapie regelmäßig zu kontrollieren, er darf weder zu hoch noch zu niedrig sein.
Sind die Nebennieren betroffen kommt auch eine chirurgische Entfernung, eventuell mit nachfolgender Bestrahlung, in Frage.

Wann muss ich meinen Hund einem Tierarzt vorstellen?

Da die Symptome eher unspezifisch und bei manchen Tieren wenig ausgeprägt sind ist es sinnvoll bei den oben beschriebenen Anzeichen eines Cushing Syndroms den Hund einem Tierarzt vorzustellen, damit frühzeitig eine Diagnose möglich ist

Wie ist die Prognose beim Cushing-Syndrom?

Ein unbehandeltes Cushing- Syndrom hat eine schlechte Lebenserwartung mit niedriger Lebensqualität.
Bei frühzeitiger Diagnose und entsprechender Therapie können viele Hunde über mehrere Jahre gut leben. Eine lebenslange Therapie ist notwendig.
Die Prognose hängt auch von der Art des Tumors ab, d